DOK Leipzig 28. Oktober – 3. November 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig Film Festival

Le ciel, la terre et l’homme


Le ciel, la terre et l’homme


KATALOGTEXT
Leute aus den Wüsten Marokkos. Inmitten großartiger, einsamer und windumtoster Landschaften leben die Aït Seghrouchen, ein Nomadenvolk, das mit Zelten den Sandstürmen trotzt und von der Tierzucht lebt – wie vor Urzeiten. Oder doch nicht mehr ganz. Es gibt auch Funkmasten, die von einzelnen Männern gehütet werden. Sie freuen sich über die zeitgenössischen Annehmlichkeiten wie Handy, Fernsehen, Internet und Strom.

Die Kinder in der Wüste hören mit dem großen Bruder Transistorradio. Die Familien hüten Ziegen und Schafe gemeinsam und verkaufen sie auf dem Markt, die Besten für 30 €. Einen Sohn hat es in die nächste Stadt gezogen. Eine sandfarbene Gebäudeansammlung, noch größtenteils aus Lehmziegeln gebaut. Er verdingt sich als Tagelöhner und hat sich schon ein Grundstück erarbeitet. Beim großen Lemma-Fest des Stammes wird die ganze Nacht gemeinsam getanzt und man kann seinen Geist treffen. Andere arbeiten im Müll und sortieren die Überreste, die der Tourismus in diese immer noch unberührt wirkende Gegend gebracht hat. Ein uralter Lebens- und Naturkreislauf.

Saskia Walker


Nominiert für den ver.di-Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness


/

/

/
Credits
Originaltitel: Le ciel, la terre et l’homme
Land: Deutschland
Jahr: 2018
Sprache: arabisch
Untertitel: englisch
Laufzeit: 70 min.
Format: DCP
Farbe: Colour
Regie: Caroline Reucker
Produktion: Caroline Reucker, Götz Reinicke (Filmakademie Baden-Württemberg)
Kamera: David Finn
Schnitt: Isabella Kohl, Caroline Reucker
Musik: Moritz Laux, Max Clouth
Ton: Volker Ambruster
Buch: Caroline Reucker
KONTAKT


Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2018 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.