DOK Leipzig 28. Oktober – 3. November 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig Film Festival

Die Frist


Die Frist


KATALOGTEXT
Es ist ein „rite de passage“ der besonderen Art: der Antritt einer Gefängnisstrafe. Zahlreich sind die Dokumentationen des Alltags hinter Gittern. Doch was passiert kurz davor, in der Zeit zwischen Schuldspruch und Haftbeginn, in der Betroffene vor einem kompletten Abschied vom bisherigen Alltag stehen und vor einem Schritt ins Ungewisse? Zunächst ist sogar diese Zwischenzeit unbestimmt, bis dann der genaue Termin für die Einweisung mitgeteilt wird. Die Verurteilten müssen sich in kürzester Zeit auf den neuen Lebensabschnitt vorbereiten. Der psychische Stress lastet schwer.

„Die Frist“ begleitet drei Protagonisten in dieser Übergangszeit. Sie entwickeln unterschiedliche Strategien: Der Familienvater und Geschäftsinhaber Vitali stürzt sich in organisatorische Belange. Jürgen, der bereits früher einmal im Gefängnis saß, entrümpelt seine Wohnung und lässt sich ein Tattoo stechen. Er hofft, seinen Haftantritt durch ein medizinisches Gutachten hinauszögern zu können. Die aus Taiwan stammende Guang sucht nach einem übergeordneten Sinn. Das Gefängnis gehöre wohl zum Lebensplan, den das Universum für sie vorgesehen habe. Dies anzunehmen, fällt ihr schwer: Sie leidet unter Angstzuständen. Hilfe holt sie sich in Skype-Gesprächen mit ihrem buddhistischen Meister. Nach der Entlassung werde er einen Ratgeber schreiben, witzelt Vitali. Damit es andere einfacher haben.

Annina Wettstein


Nominiert für den Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts


/

/
Credits
Originaltitel: Die Frist
Land: Deutschland
Jahr: 2018
Sprache: chinesisch, deutsch, russisch
Untertitel: englisch
Laufzeit: 78 min.
Format: DCP
Farbe: Colour
Regie: Karin Becker
Produktion: Philipp Schall, Johanna Teichmann
Kamera: Franz Kastner, Fabio Stoll, Carla Muresan
Schnitt: Elisabeth Raßbach
Musik: Dimitrios Ntontis, Sebastian Fillenberg
Ton: Hagen von Sayn-Wittgenstein
Buch: Karin Becker, Silvia Wolkan
KONTAKT


Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2018 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.