DOK LEIPZIG 30. OKTOBER – 5. NOVEMBER 2017
60. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Das Kongo Tribunal: Zeuge J & Die Hearings


Das Kongo Tribunal: Zeuge J & Die Hearings




KATALOGTEXT
Das Spiel „Witness J.“ ist Teil des Transmediaprojektes „Das Kongo Tribunal“, welches die Hintergründe des größten und blutigsten Wirtschaftskrieges der Geschichte durchleuchtet. Man wird hineingeworfen in ein Massaker in dem Dorf Mutarule. Angeschossen und im Delirium versucht man, sich in Sicherheit zu bringen … Ergänzend zu diesem browserbasierten Spiel ermöglicht eine Room-Scale-VR-Experience einen noch intensiveren Einblick in das, was für die Opfer des Kongokrieges Realität ist. Zusätzlich bietet ein umfassendes Online-Archiv, bestehend aus dem kompletten Filmmaterial zu „Das Kongo Tribunal“, die Möglichkeit einer individuellen Erschließung und Aufbereitung der Aufnahmen.
DOK Neuland im Messehof
Interaktive Ausstellung

31/10/2017 – 04/11/17
12:00–20:00

Eintritt frei
Credits
Originaltitel: Das Kongo Tribunal: Zeuge J & Die Hearings
Land: Deutschland
Jahr: 2017
Sprache: deutsch, englisch, französisch, swahili
Laufzeit: 15 min.
Technik: Transmedia Installation * HTC Vive, PC, Mac
Farbe: Colour and B&W
Regie: Milo Rau, Daniel Wagner
Produktion: Arne Birkenstock, Sebastian Lemke, Roman Roitman, Olivier Zobrist
Kamera: Thomas Schneider
Animation: Neysha Castritius, Holger Schulz
Musik: Marcel Vaid
Ton: Alon Kaplan, Timo Maier, Moritz Abeln
Buch: Timo Maier, Daniel Wagner, Sebastian Lemke, Milo Rau
Web Developing: Christian Koschmieder
Artistic Design: Yves Kulondwa, Daniel Wagner, Holger Schulz, Neysha Castritius, Lennart Troebs
Game Design: Monokel
3D Artist: Holger Schulz, Neysha Castritius
Graphic Design: Nina Wolters
Creative Technologist: Christian Koschmieder, Moritz Abeln
KONTAKT

Share this Film

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2017 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.