DOK LEIPZIG 30. OKTOBER – 5. NOVEMBER 2017
60. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Kommandanten – Vorsitzende – Generalsekretäre 4


Kommandanten – Vorsitzende – Generalsekretäre 4


KATALOGTEXT
Ein Programm um jene Dritten Wege, sowohl in der Geschichte des Kommunismus wie der des Films, die mit nackter Wut und brennender Sorge beschritten wurden. Ein Exkurs auch zu Beispielen eines Dritten Kinos, welches untrennbar mit dem Komplex der Unabhängigkeitsbewegungen der sogenannten Dritten Welt verbunden war. Es handelt sich um Arbeiten, die sich dem politischen Werk von Onkel Ho (bekannt als Hồ Chí Minh), Thomas Sankara (auch als Che Schwarzafrikas tituliert), Fidel Alejandro Castro Ruz (aka Fidel Castro) sowie Ernesto Rafael Guevara de la Serna (genannt Che) widmen.

In diesen Filmen ist das Wissen enthalten, dass sich Politik (zumal antiimperialistische) nicht nur über einzelne oder kollektive Taten artikuliert, sondern wesentlich auch der affektiven Performanz Außenstehender bedarf. Man könnte auch sagen: Filme, die den Terminus Globalisierung anders buchstabieren – avant et contre la lettre. Globalisierung als Kosmopolitismus, in dem die Menschen als Subjekte, ja Akteure vorkommen, nicht als Objekte, an denen sich anonyme Prozesse vollziehen. Filme, deren Idiom das scharfe Schwert ist. Nicht versöhnt! Undogmatisch, sowohl politisch wie kinematografisch!

Ralph Eue

/
Share this Film

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2017 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.