DOK LEIPZIG 30. OKTOBER – 5. NOVEMBER 2017
60. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Die Moskauer Prozesse


Die Moskauer Prozesse




KATALOGTEXT
2013 hat Regisseur Milo Rau im Moskauer Sacharow-Zentrum zwei Prozesse des russischen Staates gegen die Freiheit der Kunst nachspielen beziehungsweise nachverhandeln lassen. Er hat dieses „historische“ Projekt – die Prozesse um die Ausstellungen „Achtung! Religion“ (2003) und „Verbotene Kunst“ (2010) – ergänzt um den „Fall“ Pussy Riot (2012), was seiner Inszenierung nicht nur ungeheure Aufmerksamkeit verschaffte, sondern eine theatralische Exhumierung in eine Operation am offenen Herzen verwandelte.

Ralph Eue

/
Credits
Originaltitel: Die Moskauer Prozesse
Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: deutsch, russisch
Untertitel: englische
Laufzeit: 86 min.
Format: DCP
Farbe: Colour
Regie: Milo Rau
Produktion: Arne Birkenstock
Kamera: Markus Tomsche
Schnitt: Lena Rem
Ton: Jens Baudisch
KONTAKT

Share this Film

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2017 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.