DOK LEIPZIG 30. OKTOBER – 5. NOVEMBER 2017
60. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Potentiae


Potentiae




KATALOGTEXT
Formatwechsel im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Autotür wird aufgeschoben – und mit ihr das Bild. Der enge Kader wächst in die Breite. Die Kamera beginnt zu fliegen. Hoch oben schwebt sie langsam über die Dächer von Mexiko-Stadt. Dann beginnt sie ihren Landeanflug, sinkt hinab in eine schmale Gasse, findet ihre Protagonisten und gewinnt wieder an Höhe. Es ist die Einstellung, die alles verändert, die alles, was bisher zu erblicken war, in eine neue Ordnung des Sehens überführt, in eine andere Form der Wahrnehmung.

Die Frage steht also im Raum: Was dokumentiert Regisseur Javier Toscano in seinem Film „Potentiae“ eigentlich genau? Sind es die routinierten Weisen der Fortbewegung ohne Beine – auf Stufen, im Wasser, auf der Aschenbahn? Die Zahnputztechnik ohne Arme? Der gelernte Umgang mit dem Blindenstab? Lange Zeit wohnen wir einem genau beobachtenden Film über verschiedene Alltagspraktiken und -techniken von Menschen mit Behinderungen bei: Dokumente unterschiedlicher Konzepte einer selbstbestimmten Lebensführung am Rande einer Megastadt. Aber ist das schon alles? Was macht diese bildöffnende Autotür mit unserem eigenen Sehen? Wird es verschoben oder sogar entgrenzt? Wird unsere Wahrnehmung erweitert oder sogar gesprengt? Können wir unseren Augen noch trauen?

Lukas Stern

/

/
Credits
Originaltitel: Potentiae
Land: Mexiko
Jahr: 2016
Sprache: spanisch
Untertitel: englische
Laufzeit: 98 min.
Format: DCP
Farbe: Colour
Regie: Javier Toscano
Produktion: Alejandra Liceaga
Kamera: Ricardo Garfias
Schnitt: Omar Guzmán, Paulina del Paso
Musik: Daniel Hidalgo Valdés
Ton: Luis Mercio, Carlos Aguilar Zafra
Buch: Javier Toscano
KONTAKT

Share this Film

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2017 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.